Greußen (Thüringen)

Artefakte - Denkmale deutscher Geschichte
Fotos: Martin Schramme | Keine Verwendung der Bilder ohne Nachfrage!
letzte Änderung: 13.12.2021

Greußen ist eine Gemeinde im Kyffhäuserkreis in Thüringen. Seit Ende des 19. Jahrhunderts gab es im Ort unter anderem eine Zuckerfabrik, eine Malzfabrik, eine Molkerei und eine Fleischwarenfabrik. Der Bau einer Eisenbahnverbindung 1869 trug wesentlich zum wirtschaftlichen Aufschwung Greußens bei. Für seine florierenden Betriebe bekam Greußen schließlich einen eigenen Güterbahnhof. Der Name Greußen kommt übrigens von "Grus", dem althochdeutschen Wort für Sand. Am Ort befindet sich mit der Funkenburg eine deutschlandweit einmalige Attraktion: die Rekonstruktion einer germanischen Wehrsiedlung.

Zucker- und Schokoladenfabrik (gegr. 1873, Abriss 2020/2021)

Zucker- und Schokoladenfabrik Greussen, Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme
Die Vereinigung der Arbeiterparteien -
eine Lebensnotwendigkeit für alle Werktätigen
Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme Foto: Martin Schramme

Das Objekt war zunächst Zuckerfabrik und wurde um 1910 zur Schokoladenfabrik, besser gesagt zum Quickborn-Schokoladen-Werk. Die Kühlung der Schokolade übernahmen Eismaschinen vom namhaften Kältemaschinenhersteller Linde. 2020 plante die Gemeinde den Abriss der Fabrik und die Einrichtung eines Gewerbegebiets.

Malzfabrik A. Barthel Greußen am Brühl (Abriss 2014)

Malzfabrik Greussen, Foto: Martin Schramme Malzfabrik Greussen, Foto: Martin Schramme

In Greussen befanden sich einst drei Malzfabriken. 2014 kamen die Bagger, um die Barthelsche Malzfabrik abzureißen.

alter Speicher, Lager Greußen

Lager Greussen, Foto: Martin Schramme Lager Greussen, Foto: Martin Schramme Lager Greussen, Foto: Martin Schramme Lager Greussen, Foto: Martin Schramme

Wer weiß mehr über dieses Lager? Bitte melden!

Unbekanntes Objekt in Greussen

Unbekanntes Objekt in Greussen, Foto: Martin Schramme Unbekanntes Objekt in Greussen, Foto: Martin Schramme

Wer weiß mehr über dieses Objekt? Bitte melden!

Betriebe in der DDR
VEB Brauerei Greußen, Betrieb im VEB Getränkekombinat Erfurt (Produkt u.a. Starkbiere "Deutscher Porter" und "Bock" sowie Vollbier "Doppelkaramel" und Greußener Schwarzbier)
VEB Korrosionsschutz Greußen-Grüningen
VEB Pharmazeutisches Werk Halle Betriebsteil Greußen (Großbrand am 31. August 1985)
VEB Salamifabrik
VEB Thüringer Früchtekonservierung Greussen PB Fruchtsäfte
VEB (B) Thüringer Früchteverwertungs-Kombinat Greußen (Produkt u.a. Roter Johannisbeer Süßmost)
VEB (K) Thüringer Wein- und Mostkellerei Greussen
Neues Lichtspieltheater Greußen (seit Ende der 1950er Jahre)
Rinderkombinat Greußen-Grüningen

Wirtschaft in Greußen vor 1945
Actien-Brauerei Greussen (gegr. 1883, zuvor seit 1847 Brauerei der Gebr. Stöckius, mehrere Umbenennungen, 1943 Aktienmehrheit von 70 Prozent bei Leipziger Riebeck-Brauerei AG)
Aktien-Zuckerfabrik Greussen (1920 Fusion mit der Zuckerfabrik Straußfurt)
Alb. Roth, Mahlmühle Greussen (gegr. Ende 19. Jahrhundert)
August & Albert Landgraf, Schneidemühle (Sägewerk, gegr. Ende 19. Jahrhundert)
B. Barth, Ziegelei (gegr. Ende 19. Jahrhundert)
Brauerei Geist in Greußen
Brauerei Jödick
Brauerei Kaffeehaus Alfred Geist
Brauerei Lorenz
Brauerei Nebert & Poppendieck
Carl Aschenbach Likörfabrik (gegr. 1879)
Dampfbrotfabrik Louis Henze Greussen (größtes Spezialgeschäft Deutschlands)
Emil Kaden Gartenbaubetrieb Greussen (blühende Topfpflanzen und Schnittblumen zu jeder Jahreszeit aus eigener Kultur, Binderei für Freud und Leid)
Greußener Salami- und Schinkenfabrik (gegr. 1897)
Greußener Zeitung. Allgemeiner Anzeiger für den Amtsgerichtsbezirk Greußen und die benachbarten Ortschaften
L. Bergmann Lokomobilen-Fabrik (gegr. Ende 19. Jahrhundert)
Malzfabrik Greußen (Abriss 2014)
Mineralwasserfabrik Greußen
Otto Zimmermann Haupt-Versandt der Tuffsteine, Fabrik für Tuffstein-Ornamente (prämiirt in Wien, Coeln, Chemnitz, Dresden, Hamburg, Hannover, Erfurt, Berlin, Halle etc., Referenz u.a. Grottensteine für den Westchor der Wallfahrtskirche St. Nikolaus in Koblenz-Arenberg, Rheinland-Pfalz)
Quickborn-Schokoladen-Werk Greussen, Schwarzenburger Str.
Schwarzburger Zeitung. Greußener Anzeiger. Allgemeine Zeitung des Amtsgerichtsbezirks Greußen
Städtisches Elektrizitätswerk Greussen
Thüringer Dampfmolkerei Greußen, Marienstr. (modern eingerichteter Betrieb mit Dampf- und Kühlanlagen, sämtliche Molkereiprodukte, Herstellung von 1a Süßrahm-Tafelbutter)
Verlag Alfred Schubert, Buchhandlung Greussen
Wilhelm Fritzsche Hoflieferant Beerenobstkulturen

Eintrag im Brockhaus-Lexikon von 1894
Stadt im Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen, an der Helbe, an der Linie Nordhausen-Erfurt der Preuß. Staatsbahnen. Post zweiter Klasse, Telegraph, Cichorienfabrik, Zuckerfabrik, 3 Malzfabriken, landwirtschaftliche Maschinenfabrik, Molkerei, je 3 Brauereien und Dampfziegeleien und in der Umgegend Tuffsteingräbereien.

Info aus historischen Druckwerken
Kram-, Flachs-, Garn-, Woll-, Pferde-, Viehmärkte, Getreide-, Holz- und Samenhandlung. Fabrik von Malz, Maschinen, Möbeln, Stöcken, Wagen, Zucker; Brauerei, Färberei, Gerberei, Molkerei, Mühlen, Sägewerk, Tonwerk, Steinbruch, Ziegelei.

Begriffslegende
Linde = Gesellschaft für Lindes Eismaschinen Aktiengesellschaft in Wiesbaden

Quellen
archive-in-thueringen.de
deutsche-digitale-bibliothek.de
greussen.info
mil-airfields.de
picclick.de
pressreader.com
st-nikolaus-arenberg.de
thueringer-allgemeine.de

Links
Einsatz fuer die Schokoladenfabrik

 

Patifakte © 2010- / Kontakt
mata media © seit 2020
Für alle Bilder und Texte gilt das deutsche Urheberrecht!
Publishing only with the permission of the artifacts-project-leader Martin Schramme!